Sponsors

FacebookTwitterGoogle Bookmarks

Thema Nummer Eins war Thalions gigantisches Rollenspielprojekt „Dragon-fiight“. Seit nunmehr drei Jahren entwickeln Üdo Fi-Simon (Grafik) dieses Mega-Rollenspiel. das neue Maßsläbc für das gesamte Genre setzen soll. Genau wie alle anderen ThalionSpiele wird „Dragonflight“ zuerst auf dem ST entwickelt und anschließend für den Amiga konvertiert. Schenkt man den optimistischen Vorhersagen Glauben, wird das Game schon in den nächsten Wochen auf den Markt kommen. Ausgc-weiterc Aufgaben auf, man darf beispielsweise ein Einhorn befreien und einen Quälgeist vertreiben. Das Ganze findet in einer riesigen Welt mit zwölf Städten und vielen Dungeons statt. Es gibt SO Gegenstände und zehn Potions, die die aus vier Abenteurern bestehende Gruppe benutzen kann. Das Land wird auf einer Karte in der Draufsicht gc-Dungeon betritt, gibt cs eine ezcellcnte 3D-Grufik zu bc-dett Klassiker „Dnngeon Master“ erinnert. An bc-crschcinen auch Szenen mit allerfeinsten Animationen. Die Kämpfe mit den (14 verschiedenen) Monstern

Click image to download PDF

Amiga Joker 04 (1990-04) Cover



DM 6,50/Sfr. 6,50/ÖS. 52.

4/90

DAS COMPUTER-MAGAZIN DER NEUEN GENERATION

MIT KOSTENLOSEN

e

SR CE HARRER

VENUS

DniCSTMlDOn

U.V.A.

SPORT VOM FEINSTEN!

TV SPORTS BASKETBALL

TIE BREAK*

MANCHESTER UNPTED

TOP EXCLUSIV:

USS JOHN YOUNG

Fm cDunToam

C0L0RftB0

GROSSE ÜBERSICHT:

COMPILATIONS

VIEL SOFT FÜR WENIG GELD

WEEKEND-REISE ZU GEWINNEN!

DER APRIL-JOKER IST DA

Eigenlob...

.. .stinkt gewaltig, ich weiß, ich weiß! Deshalb werde ich Euch aus lauter Bescheidenheit auch nicht erzählen, wie abgezehrt und verhungert wir nun alle aussehen, weil wir unsere letzten Kraft- und Geldreserven angeknabbert haben, nur um Euch den Wunsch nach noch mehr Seiten und einem hübschen Poster zu erfüllen. Und daß ab heute endlich ALLE Spieletests in Farbe sind - darüber verliere ich schließlich auch kein Wort. Nein, wir leiden stillschweigend! Da es aber sicherlich einige unter Euch gibt, die unsere selbstmörderische Opferbereitschaft nicht zu würdigen wissen und unsere Mühsal mit einem lässigen „Na also, warum nicht gleich !" abtun werden, ergreife ich die Gunst der Stunde zu einem meiner gefürchteten Statements.

Die Konkurrenz schläft bekann tlich nie (wie machen das die Jungs ), und so manches Produkt unserer Kollegen ist auch jetzt noch beträchtlich umfangreicher als der Joker - zugegeben. Aber gerade in diesem Punkt wird auch viel Unfug getrieben: Da gibt es Magazine, die werben großspurig mit einer Umfangerhöhung, nur um dann in der folgenden Ausgabe stillschweigend zum Gehabten zurückzukehren. Wieder andere bieten Telefonbuch-Stärke, indem zwei Zeilen Aussage zu einer wahren Textflut ausfabuliert werden, das alles dann womöglich noch in überdimensionaler „Blindenschrift" gedruckt. No Sir, das ist nichts fiir uns. wir halten Klasse immer noch für wichtiger als Masse. Was wir machen, machen wir so gut wir es eben können - Heber ein paar Seiten weniger, aber dafür mit Karacho!

Apropos Karacho: Keine April-Nummer ohne zünftigen Scherz, und diesmal geht er auf unsere Kosten. Wir haben uns einen Joker im Joker einfallen lassen, sozusagen eine eingebaute Mini-Ausgabe, in der wir uns selbst und der Rest der Welt kräftig auf die Schippe nehmen. Hier kriegt jeder irgendwie sein Fett weg, und wer sich auf den Schlips getreten fühlt, der soll die blöde Krawatte eben ausziehen!

Wie immer wünsche ich Euch tonnenweise Spaß beim Lesen und mir selbst einen

iSillill

li

lläfS

ffiisr;i

SH

i i

li

in

rill

r rll

C, K 5

gsil

Preview: COLORADO

Rotglühend versinkt der feurige Sonnenball im Colorado-River, davor zeichnet sich die kantige Silhouette eines einsamen Cowboys ab - in Silmarils neuestem Adventure ist der Wilde Westen einfach noch in Ordnung!

Ariolasoft präsentiert:

THALION & US. GOLD

arambölagen auf den Autobahnen raste ieier nach Rietberg: In dem kleinen Dorf ptquartier von Ariolasoft Und wenn der n ist immer etwas geboten...

Aber Thalion-Boss Holgcr Flottmann hatte noch zwei weitere Games auf Lager: das Tüftelspielchen „Atomic“, das Ihr schon in diesem Heft besprochen findet, und „Lcavin* Terramis“, Letzteres ist als Persiflage auf die vielen Weltraum-Ballerspiele gedacht; nach einer ausgelassenen Party wird auf dem Raumschiff „Terramis“ versehentlich der Selbstzerstorungsme-chanismus in Gang gesetzt. Alle verlassen eiligst das Schiff, nur der gute Mac Gibbons liegt total besoffen am Boden und verpennt die ganze Fluchtaktion. Nun muß er versuchen, alleine von dem riesigen Schiff zu entkommen, was ihn durch acht Sektionen voller Gefahren führt.

„Leavin- Terramis“ ist ein Ballerspielchen, das nur für besonders durchtrainierte Daumen geeignet ist! Extrawaffen, Roboter und riesige Monster, die viele, viele Schüsse vertragen, versuchen die Flucht des Helden zu vereiteln. Unterwegs trifft er auf einen Aufzieh-Pacman und macht Bekanntschaft mit den Schöpfungen anderer, berühmter

spiclsweisc den Kamelendes legendären Jeff Minier (der übrigens immer noch pro-

Anschließend war Roger Swindells von U.S. Gold an der Reihe: Er zeigte das originelle neue Geschicklichkeitsspiel „E-Motion“. Ent-

sembly Line, dem Dcsigncr-team von „Pipe Mania". Bei „E-Motion“ geht es darum, mit Bindfaden verbundene Kugeln mit Hilfe eines Raumschiffs zusammenzuschubsen. Wenn zwei gleichfarbige Kugeln kollidieren.

en; erst wenn alle Kugeln

den nächsten Level. Die Schubserci findet natürlich unter Zeitdruck statt, wer einen Mitspieler findet, kann das Game auch im

gen produzieren Grund dafür sine Videospielkon

daß gute Automaten nicht mehr auf die Heimcomputer umgesetzt werden können. Trotzdem hat U.S. Gold noch eine Konvertierung parat: „Crackdown", ein Ballerspielchen, bei dem sich zwei Spieler Gauntlet-mäßig durch ein Labyrinth kämpfen müssen; der Automat wurde ja bereits im Januar-Joker vorgcstellt.

Der letzte Streich von U.S. Gold war „Knights of Cry-stallion“. Dieses Game besteht aus fünf völlig unter

nächsten Ausgabe - das Testmuster ist bereits geordert, der Test eingcplant. Zum Abschluß machte mich

spiel namens „Italy 90“ neugierig. Es soll pünktlich zur Weltmeisterschaft fertig

Bern, schließlich haben za: reiche Konkurrenzfirm ähnliche Pläne!

Soviel zu den aktuell

es genauer wissen möchte: U.S. Gold hat für die Woche nach Redaktionsschluß einen Gegenbesuch in der Redaktion angekündigt - die Chancen, das eine oder andere der angesprochenen

denkbar günstig!

Insekten sind groß im Kom Kinokassen zum Klingeln I des Themas angenommen.

IsEcsraim

Der Amiga Joker meint: TV Sports Basketball ist einfach DAS Basketball-spicl für den Amiga!

Traurig, aber wahr: Wirklich gute Sportspiele sind am Amiga bis heute immer noch die berühmte Ausnahme von der Regel. Aber wenn sich Cinemaware an das Thema wagt* ist der Erfolg fast schon vorprogrammiert

1.F3:.«!,- • ■ l'i«H

y

1

1

TV Sports Basketbak Grafik:    91%1

Handhabung:    85%

Spielidee:    73%

Danerspaß:    91%

Hersteller: Cinemaware Bezog: Gamesworld Spezialität: Zwei Disks, aber bei 512 K Amigas unbedingt

Wenn Psygnosis ein neues Spiel herausbringt, bekommen SoftwareFeinschmecker diesen gierigen Blick: Meist wartet ja wirklich ein Leckerbissen. Diesmal hat sich die englische Nobelfirma auf ein Für sie neues Gebiet vorgewagt - in die geheimnisvolle Welt der

Vier Billionen Lichtjahre von der Erde entfernt, auf dem Mond Xelos, ist die Hölle los. Dort wurde fremdes Leber

verstümmelte Nachricht. Aus diesem Grund wurdest du losgeschickt, um mit der außerirdischen Lebensform

Infestation stammt von Dan Gallag-hcr, der schon vor längerem „ Voyagcr“ für Ocean produziert hat. Und auch diesmal ist es wieder ein Game zum „Ballern & Nachdenken" geworden. Der Spieler sieht das Geschehen aus seinem Raumfahrerhelm heraus, im Helm selbst befinden sich Anzeigen für Sauerstoff, Temperatur, Strahlung, Kompaß und noch etliche Head Up Displays. Mit Funktionen belegt sind außerdem die F-Tasten, das Keypad und die CursorTasten. Ihr merkt schon, es ist beileibe kein simples

Nach de

:n Vorsp

(Laden, Speichern, Objekte besichtigen, Guthaben anzeigen etc.). Sobald man das Game startet, wird man gleich mit einer Horde von Killer-

Objekte (laut Anlcitt wurden liebevoll und zeichnet. Auch über i iftigung kann man

klagen, 1 Basis Alpha II vollends erforscht und „gesäubert“ hat, zieht schon einige Zeit ins Land!

Das Spiel verwendet angeblich das

grafik-Sy:

m, das ji

6 Bit-Rechner meine aber, da schon Besseres zu haben, denn die Farben t nur blau-grau-grün,

DAS IST DAS GAME DER 90ER - KLAX!

WQJQJt

FEDERATION QUEST1

m

•I R&ÄEfx,

Tag für Tag die gleiche Situation: So gegen 10 Uhr morgens kündigt ein lautes PONG! den obligatorischen Zusammenbruch des Briefträgers vor den Toren der Redaktion an. Sämtliche Redakteure stürmen vor die Tür, entreißen dem Mann seine Last (dankbares Lächeln), und eine wilde Prügelei um Eure Leserpost entbrennt. Damit wenigstens Euch dieses schwere Schicksal erspart bleibt, gibt’s ab heute immer drei Seiten Mailbox pro Ausgabe!

Euer grauer Kasten (Mail-box-Seite, unten rechts) hat mich allen Schrcibmuffcl tatsächlich angesprochen! Ihr wollt also knallhart wissen, wie ich Euer Heft finde

naja, gut eben... oder vielleicht: SUPER Sucht Euch halt etwas aus.

Die Fotos von Euch... HA HA HA!!!... Pruuuussst... GRÖHL! Obwohl: Eigentlich sind sie gar nicht so I schlecht. Ihr könnt von Glück reden, daß ich keines von mir mitgeschickt habe! Es wäre wohl sonst der letzte Leserbrief gewesen, den Eu-

:n hätten.

m Erblinden

Sony, aber unser hauseigenes Rollkommando Heß sich nicht mehr außalten. Selbstverständlich beteiligen wir uns aber an der Krankenhausrechnung. Ach ja: Wie kommst Du eigentlich darauf. daß Mädchen NUR die Girl-Seite lesen dürfen, wollen und sollen So war's eigentlich nie gemeintI Und was Deine Tippfehler betrifft: Einem Beamten, der im Dienst außer Schlafen noch zum Briefeschreiben Zeit fin-

Noch eine Frage: Ich habe mal auf einem ST ein nur zu geiles Game gesehen (ja sowas gibt's auf dem ST tatsächlich !). Es nennt sich „Sundog". Wer kennt das Spiel, und gibt cs das schon als Umsetzung für meine „Freundin“

will Oliver Davidovic aus

Zunächst einmal heißen Dankfür Deinen (im Original viel längeren) Brief und die sagenhaften Animationen -guck doch mal auf Seite 28! Was „Sundog" betrifft: Das Game war das Gesellenstück von FTL, die ja dann bekanntlich mit „Dungeon Ma-r~ den großen Durchbruch

Softwarefirmc: worden seid. STOPH! Ehe Ihr mir jetzt das Killerkommando mit den langen Mänteln und dunklen Sonnenbrillen auf den Hals hetzt: ich nehme es zurück, sonst würde ich Eure Zeitschrift

Die Girl-Seite, why not Ich meine nur, wenn Ihr die Mädels mit einbczichcn wollt, dann stylt doch gleich das ganze Heft um, so daß

angesprochen fühlen. Wenn ich ein Mädel wäre, würde ich mich komisch fühlen,

Spezies gewidmet wäre, aufbauend, und möchte

Held oder Blödian

Tjaaa, die Problematik, die Ihr da in dem Artikel (2/90) angesprochen habt, kenne ich leider nur zu gut! Sobald ich mal mit meinen Kumpels auf dem Schulhof diskutiere (gehe noch zur Schule, bin 17), heißt es gleich: „Guck mal die an! Die haben doch schon viereckige Augen!" Sowas sagen eben doch meistens nur Leute, die den IQ

einer Pflanze haben Für

viele Leute ist eben ein Freak eine Begegnung der vierten Art.... Also, nicht dar-

Erkennungsmerk-

maljff;

:h den lei

:n AJ bc

holte,

fast nicht erkannt: Das Cover war ja für Euch total unüblich, ganz ohne Joker. Das neue Bewertungssystem ist nun super, da habt Ihr schon dazugelernt. Auch der Comic ist meines Erachtens besser geworden. Außerdem bin ich schon sehr gespannt auf den Poster in der nächsten Ausgabe.

März-Ausgabe schon. Das Exclusiv-Interview war zwar (vom Text her) in Ord-

leicht auf einen besseren Kontrast zwischen Schrift und Hintergrund achten. Ihr seid doch auch um’s Wohl Eurer Leser besorgt, oder

fragt sich Dominik Mathiev

che Layouter für diesen Fehler (für den wir uns an dieser Stelle ganz ernsthaft entschuldigen möchten) auch sofort mit zahllosen Stockhieben auf die nackten Fußsohlen bestraft worden. Das wird

Auch was die Kleinanzeigen betrifft, können wir Dich beruhigen: Mehr als in dieser Ausgabe werden es pro Heft nicht werden. Und das Cover  Wir meinen, ein bißchen Ah-

Aber wenn Du oder die ande-Meinung

seid, dann laßt e wissen - der AJ ist schließlich EUER Magazin. Übrigens: Wie gefällt Dir nun unser

Euer Magazin ist echt gi Besonders weil cs nur c den Amiga geht und nie um den ST, C64 etc.. C

ge, das meine Erwartungen nicht erfüllen kann)

6) Gibt cs, oder wird cs eine Zusatzdiskette zu oben ge-

Bitte beantwortet meine Fragen schnell... schreibt Alexander Tin-schert aus Bremen Packen wir's an: Solange die Antwort Rapunzel lautet (was wir uns beim besten Willen nicht vorstellen können), bist Du so oder so live dabei! Damit ein Tip abgedruckt wird, muß er vor altem drei Kriterien erfüllen: er muß funktionieren, er sollte nicht irgendwo abgeschrieben sein, und er sollte Jur ein möglichst aktuelles Programm sein. Wir testen grundsätzlich alle Tips, ehe sie veröffentlicht werden - leider mogelt sich dennoch ab und an ein Fehler ein. Der Ball geht aber zurück an Euch: Checkt doch bitte Eure Tips selbst genau ab, ehe Ihr sie einsendet!

I) Der beste Monitor wird wohl ein Multisync sein, die Dinger kosten aber ganz schön! Die beiden gefragten Modelle von Philips bzw. Commo sind etwa auf gleichem Niveau, wir haben beide selbst in der Redaktion.

2)    Ja.

3)    Eine Speichererweiterung

.-■mm,

stellen und ist stets über Neuigkeiten informiert; außerdem könntet Ihr Softwarefirmen davon überzeugen, mit Postern im Heft zu

So meint jedenfalls Martin Schlüter aus Hannover. Mehr Geld ist nie schlecht! Das mit dem Poster haben wir schon, und was mehr Berichte betriff t: Wir sind schön langsam an einer Grenze an-

ja nur über so viele (Amiga-) Games berichten, wie eben veröffentlicht werden. Und da decken wir mittlerweile jeden Monat das komplette Spektrum ab!

Ordnung muß sein

Zuerst ein großes Lob an

gäbe zu Ausgabe besser wird - weiter so! Jetzt habe in eine Bitte: Schafft doch für das Heft einen Sammelord-

Ausgaben eines Jahres ordentlich und übersichtlich reinstellen kann.

Ein Vorschlag von Thomas Hcnningcr aus Berlin.

Sollte eigentlich eine Überraschung werden, aber weil's Du's bist, Thomas: Der Sam-

schadc, daß die Girls nicht Klinke in die Hand geben! mehr Mumm zum Schreiben Joker is watching you...

■.gerade

Unglaublich, aber wahr: Der Spiele-Gigant Atari plant, den megastarken Spielhallen-Renner endlich für den Amiga umzusetzen! Wenn das endgültige Game hält, was die ersten Bilder versprechen, erwartet uns ein Bildschirm-Genuß, der die Fähigkeiten unserer Maschine voll und ganz ausreizt!

Endlich, kaum 12 Jahre nach der 64er-Version, kommen nun auch wir „Amigianer“ in den Genuß dieses Super-Games!

der zwei echte Kniiller anzubieten - zwei brandheiße Brettspiele, auf die viele

tet haben!

Mensch-Ärgere-Dich-Nicht!_

Bei diesem Glücks- und Stratcgiegamc schlüpft der Spieler in die Rolle von kleinen bunten Pla-stikfiguren. Um sie ins Spiel zu bringen, muß

würfeln; alsdann geht's auf dem hübsch gestalteten Brett immer im Kreis herum, bis man alle Figür-chen ins Ziel gebracht hat. Gezogen wird nach der jeweils gewürfelten Au-

genzahl, erwischt man da-

ren eine gegnerische, muß diese wieder ganz von vorne anfangen - hei, das macht aber Spaß! Fast noch besser ist

Schiffchen-

Brettcr wieder abgegeben, nem der andere (Spieler) und jeder Spieler fragt ir- nicht sagen will, wo er gendeinen anderen (zwei seine Schiffchen hat, fragt dürfen mitspielen), wo sei- man ihn, ob in einem bene Schiffchen sind. Aber stimmten Kästchen vicl-zuvor müssen die Käst- leicht eines ist. Wenn dort chen alle noch durchnu- keines ist, ist der andere meriert und/oder auch wieder dran. Ein Mega-mit Buchstaben gekenn- Game! zeichnet werden. Wenn ci-

Ein Brettspiel, für das man sogar zwei Breuer braucht: Jeder Spieler bekommt eins davon und ein Blatt liniertes Papier; als erstes ergänzt man die Linien mit senkrechten Strichen zu einem Kästchen-mustcr. Anschließend kreist man beliebige dieser Kästchen in Reihen oder Linien ein - die Schiff-

Mensch-Ärgere-Dich-Nicht! Schiffchen-Versenken

Spielmaterial: 959t

Spielmaterial: 73% Spielregeln: 96% Spielregeln: 89% Spielreiz: 14%

Spielreiz: 13% Besonderes: Zu zweit Besonderes: Viele ver- macht's noch mehr Spaß schieden bunte Spielfigu- als alleine! ren Schwierigkeit: Für Exper-Schwicrigkcit: Für Fort- ten geschrittene Preis: ca. 0,20 DM Preis: ca. 20,-DM Bezug: Schreibwarenhan-Bezug: Spielwarenhandel del

Hai Leute! Wer in diesem Heft die Girl-Seite sucht, der wird sie nicht

finden! Und warum nicht Weil diesmal nicht die Mädels, sondern die Künstler an der Reihe sind - ganz einfach! Ab sofort gibt’s nämlich entweder „Girl“ oder „Galerie“, je nachdem, was gerade anliegt. Wäre ja schließlich jammerschade um all die programmiertechnischen, zeichneri sehen oder gar lyrischen Meisterwerke, die wir bereits erhalten

Eüisi

n auch Du gerne mal im Rampenlicht stehen möchtest. hier ist Deine große Chance! Was immer Euch cinfallt, seien es Demos, Ge-

;s§SS=S5lls=

- 3°A

Auch wenn Ihr uns jetzt einen typisch bayerischen Dickschädel vorwerft: Die Serie „BavarianSoft“ von Friedrich Neuper hat dermaßen viele Games zu bieten, daß wir heute einfach da weitermachen, wo wir letztes Mal aufgehört haben...

Computershop und Gamesworld München Nürnberg

Versand oder im Laden erhältlich.

Achtung! m Und auch «t NtMxtg. Grote FJlW um jcccoscitati 2. u-Bchn-Hweitne WnScc Tum Versmdcentrate -r laden .n Münöien. S-8aim-Haltestelle Oonnoraeoigeibnjcke.

TctetonHunilun +VoroandO69/'sM2 63 TelefonNümtOTsVelnV«Mnd :0911 /203028

089/502 2463

Wir haben mal wieder weder R junges, aber schon recht prominentes Mitglied dürfte den meisten beaes durch „Star Trek“

prise-Epos zur Zeit der leuchtCT I

icheut und stellen Euch heute ein iputer-Szene vor: Tobias Richter i, schließlich ist sein Enter-■himmel! Aber dieses Strategie

game der Extraklasse ist längst nTcnHfnls väsVfrekking Tobi“ so auf der Pfanne hat!

ÜSI»

TIE KKEAK

Wer erinnert sich noch an „Passing Shot“, den totalen Tennis-Flop mit hektischen Ballwechseln, mieser Grafik und besch.. .eidener Spielbarkeit Starbyte hat das Konzept dieses Tennis-Traumas aufgegriffen - und ein erstklassiges Game daraus gemacht!

Was ist am Computer eigentlich noch nicht zu einem kleinen Rennen angetreten Autos, Motorräder, Trucks, ja sogar Flugzeuge gab es schon in Rennspielen. Aber ein Motorrad

mit Beiwagen Nein, das gibt’s bislang nur in Gremlins neuer Raserei!

DOWN.

Ein neuer Monat - vier neue Charts! Wie könnte es auch anders sein Wiedermal könnt Ihr vergleichen, ob sich Euer Lieblingsgame auch wirklich in der Leser-Hitparade wiederfindet. Oder zumindest in den Verkaufscharts Oder womöglich gar bei den Flops des Monats

I Flops des Monats' I. PURSUIT TO EARTH I 2. HELLRAJDER tS

3.    DR. PLUMMET S A > HOUSE OF FLUX \

4.    GRAND NATIONAL/*

5.    ROTOR

Lesercharts

'■SIM CITY

• ( ) populous

3. (1) V'tVn.'

m.Mw.

Wie überall gibt es auch bei Crackergruppen Stars und Sternchen, altbewährte Veteranen und Eintagsfliegen. Damit Euch in Zukunft auch hier niemand mehr ein X für ein U vormachen kann, stellt Dr. Freak, unser Durchblicker vom Dienst, heute einmal die „Rangordnung“ der einzelnen Gruppen vor!

0221/443056

Rxt&eUung Seite 65

Abrüstung her - die Softwarefirmen haben immer noch ein paar die sie unbedingt unter die Leute bringen müssen. In diesem Fall deutlich, worum es geht: Der dritte (nukleare) Weltkrieg steht mal

Fünf lange Jahre ist es her, seit Sega den schon legendären Automaten veröffentlicht hat; jetzt hat Elite das gute Stück nochmal in einer erweiterten Fassung Für den Amiga herausgebracht. Und Grandslam legt gleichzeitig bereits den Nachfolger vor...!

4jpfc

»Sääs

Um Klarheil über das mysteriöse Ufo zu erlangen, wird eine erfahrene Pilotin ins All geschickt. Sie soll den Flugkörper erforschen und gegebenenfalls zerstören. Soviel zur Hintergrundstory' von Final Countdown; das Game selbst präsentiert sich als gelungene Mischung aus „Impossible Mission“, .Hacker“ und .Castles of Dr. Creep“. Mit di

stick st

ie hüb-

nc Heldin durch das rit

ein Raumschiff - wer’s gleich gewußt hat, gewinnt Mutters alten Blumentopf). Bei der Erkundungstour durch die unzähligen Gänge stößt man des öfteren auf

fach die Spieltigur direkt da

ein paar Befehle eintippen, und der Compi erklärt einem die Verteidigungsanlagen und wie sie abgestellt werden. Außerdem verrät er

gc zum nächsten Level sind

und unserer Pilotin die Lebensenergie rauben.

Um aber überhaupt zu den

kommen, ist einiges an Strategie und vor allem Ge-

fordcrlich. Das Raumschiff ist nämlich äußerst komplex und steckt voller Hindernis

können; desweiteren Aufzüge, Tretminen, Teleporter und tiefe Abgründe. Glücklicherweise ist die Heldin in der Lage, durch die Luft zu schweben - jedenfalls, solange der Sprit in ihrem Rucksack-Chopper reicht (also rechtzeitig nach Nach-

kapscln umschcnl). Eine

umzublasen, hat sie leider nicht, ein paar vereinzelt herumlicgcndc Minen sind die einzigen Waffen. Versperrt also so ein Blechkamerad den Weg, lockt man ihn am besten in eine FaUe: Man lotst ihn z.B. in einen schon erforschten Teil des SchifTs und schaltet eine La-scrbarricre ein, die ihm den

Um das Game zu lösen, ist

Computer angewiesen. Man kann sogar kleine Programme schreiben und Disketten einlegen (Vorsicht - die Compis sind ausgesprochen virenanlalligl). Nur wer alle

Chance, durchzukommen -am besten die Messages mit-

Spielcrisch ist Final Countgibt kaum linke Stellen, und

Spiclpraxis und Geschick meistern. Auch Grafik (bc-

mationen der Heldin) und Sound (unheimliche Geräusche auf Schritt und Tritt)

m

8IJ3J

W]

Der Amiga Joker meint: j. Diskette rein - Leinen los - mit U.S.S. John Young ist das Jagd

fieber groß!

U.S.S John Young (

Hersteller: Magic Bytes Bezug: Magic Bytes Spezialität: Zwei Disketten. Schön gemacht: All die vielen Schicbrcglcr und Knöpf-

Na so was! Da gibt es seit über einem Jahr Demoversionen und Bildschirmfotos neuen Magic Bytes-Game, aber die endgüll ige I assung sieht nun völlig anders aus! Konzept und Spielprinzip haben sich plötzlich grundlegend gewandelt...

' Der Amiga Joker meint:

Darauf hat so mancher Computer-Kicker schon lange gewartet: Action plus Strategie in einem!

Manchester (Jnitedi

Hersteller: Kristalis Bezug: Frank Hcidak Spezialität: Das Spiel läßt sich lobenswerterweise auch

Fußballspiele gibt es für den Amiga schon haufenweise, Fußballmanagerspiele ebenso -aber beides in einem In dieser Hinsicht stellt Kristalis Softwares neues Game allein auf weiter Flur! Aber es kommt noch besser.,.

II

IIltSS

*11

i! I!

ffl

m

'Der Amiga Joker meint: -J, Ob Story, Grafik oder das gelungene Icon-System - bei The Jetsons stimmt eigentlich alles!

Pthe Jetsons

l Grafik:

iRrfTCSib

L Für Anfänger r\A ca.85,-DM,,

■ lUtsteUcr:

l7'"1 laden/;

■    am oberen Ser

■    rechten  drücken, Wert IZcit lang unlei I zur nächster [Sang mit hübscl

einfach

iälliä

Red. Urteil:    58%

Hersteller: Artronic

Spezialität: Wem das schlichte Blau des Scrcens zu fade

verändern!

Beginn jeder

fünf) sieht

scrolienden Korrid

Kaum wartet man sechs Jahre, schon lassen sich die verfeindeten Spione auch am Amiga blicken! Dafür gibt es sie jetzt gleich in dreifacher Ausfertigung, ist ja wenigstens etwas...

Autoscooter im All

Vortex

(pardon, „Antimatcricku-

die Energiezufuhr abschneidet. Ansonsten darf man sich mit von Level zu Level immer lästiger werdenden Gegnern herumschlagen, die gleichfalls als Kugelffor-mationen) dargestellt sind; später kommen dann noch Finessen wie unsichtbare Feinde und verdeckte Wän-

Die Grafik des Games ist herrlich bunt, aber nicht besonders abwechslungsreich. Vom technischen her gibt cs nichts zu bemängeln, die vielen Sprites sind gut animiert, beim Sound wurde sogar an eine MIDI-Ausga-be gedacht. Vier Spielmodi stehen zur Auswahl: alleine, zwei Spieler hintereinander, miteinander oder gegeneinander, für die letzten beiden Möglichkeiten ist allerdings eine zweite Maus erforderlich. Vortex glänzt vor allem

Die müden Space-Piraten:

folgrcich absolviert werden, ehe man sich zur „Rotor Elite“ zählen darf.

Klingt gut, nicht Leider erfüllt das Spiel die geweckten

schnitt erhält, kann das Interesse auch nicht allzulange fesseln. Grafisch weist das Raumschiff eine bemerkenswerte Ähnlichkeit mit dem aus „Cosmic Pirates” auf, einigermaßen positiv ist mir lediglich der Sound in Erinnerung geblieben. Empfeh-

n. Diese Company fliegt .t riesigen Raumschiffen feindliche Gebiete, zer-irt das dortige Vcricidi-

schließend alles, was nach Energiekapsetn, Munition, Benzin oder Sonnenkristalle aussieht. Vor allem die Glit-zcrsteinchcn werden von

die Heimreise) dringend be-

Jobmäßig gesehen, bestehen dann nur noch zwei Alternativen: Man kann entweder wie ein Sklave in den antarktischen Mineralmi-

Grafik dürfte man sich hit gegen bald sattgesehen hi ben. (Stephan Rock)

DER TFMX IST...

-„EIN FANTASTISCHES PROGRAMM" (ASM)

-„FÜR PROFESSIONELLE MUSIK .. . IM MOMENT DAS NONPLUS-ULTRA" (ASM)

-DAS „MUSIKSYSTEM FÜR SOUND-PROFIS" (ASM)

-„SOWOHL FÜR EINSTEIGER ALS AUCH PROGRAMMIERER GEEIGNET" (AMIGA WELT)

DER TFMX WILL...

DASS SIE SICH UND DEM REST DER WELT ENDLICH BEWEISEN KÖNNEN, DASS AUCH S§ HITS KOMPONIEREN UND UND PRODUZIEREN, DIE VIELLEICHT SCHON MORGEN DIE CHARTS STÜRMEN WERDEN.

DER TFMX HAT...

-EIN „ÜBERSICHTLICHES BEDIENFELD" (AMIGA MAGAZIN)

-„SEHR UMFASSENDE EFFEKTMÖGLICHKEITEN" (ASM)

-EINE „HERVORRAGENDE SOUND-BIBUOTHEK" (AMIGA WELT)

-EINE .AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG" (ASM)

-DIE „MÖGLICHKEIT DER EINBINDUNG IN EIGENE PROGRAMME (AMIGA WELT)

jo

VERTRIEB: RUSHWARE GMBH. BRUCHWEG 128-132. KAARST 2 MITVERTRIEB: DEMONWARE GMBH. STRAHLENBERGER STR. 125 A. 6050 OFFENBACH. TEL: 069/8004 703

Adventures sind in letzter Zeit ja wirklich Mangelware, entsprechend groß war natürlich meine Begeisterung, als das „Dämonengrab“ in der Redaktion eintrudelte. Dennoch schien Skepsis angebracht, zumal nicht Infocom, Level 9 oder Magnetic Scrolls für das neue Game verantwortlich zeichnen, sondern „Melbourne House“. Diese Company ist mir nämlich noch als Schöpfer sehr mittelprächtiger Kasscttcn-Spiclc für den C 64 in

Demon's Tomb

zwar mir 5I2K, war von der Druck-Opiion Gebrauch machen möchte, benötigt al-

Red. Urteil:    61%

Für Fortgeschrittene

Das Programm ist kopiergeschützt. in der Anleitung gibt's codierte Hirns.

Hersteller: Virgin/Mel-

schlechter Erinnerung.

daß sich eigentlich alle gc-

Die Story läßt sich jedenfalls hen. daß nahezu lückenlose stellten Aufgaben mit Logik nicht übel an: Was haben die Englischkenntnissc voraus- bewältigen lassen, so könnte verfeindeten Zwillingsbrii- gesetzt werden. Allerdings man schon mal einen Blick der Thai und Tzen aus grau- wurde eine Menge Arbeit in auf Demon’s Tomb riskie-er Vorzeit mit dem reichlich die Benutzerfreundlichkeit ren - nur scheinen mir die seltsamen Tod einer alten investiert: Der Spieler hat geforderten 85 Märker Dame, der erst letzten Mai die Wahl, ob er seine Anwci- reichlich hoch gegriffen! das Herz buchstäblich in sungen lieber per Tastatur (mm)

Tja Leute, heute geht’s so richtig ab! Eine ganze

Seite mußten wir diesmal für all die vielen Gewinner opfern.

Na gut, es gibt mal wieder viel zu tun - packen wir’s an:

RUHMESHALLE

„Kg

w

Kuprap

46P

Krypton Egg

Dr. Plummet’s House of Flux

The Hound

Bezug: Frank Heidak Spezialität:    Kein Kopier

schutz, aber Textabfragc. Ein Zweitlaufwerk wird unter-

Ä    mm

Electronic Arts präsentiert das okkulte Detektiv-Rollenspiel nun auch für unsere „Freundin“. Das komplexe Textadventure mit gelegentlichen Grafikhäppchen spielt im England der 20er Jahre, zu einer Zeit also, als Okkultismus und Geisterbeschwörungen besonders in der Schickeria groß in Mode waren.

it, Alter und Geburts-(!) gibt der Amiga

n entweder akzcptic-ler verwerfen kann.

wm r sp

A

A

,1U

I I

Ihr. r

m.

ii

m .

MayO

MA/ZX/l,

Hhfi-Rsw-

MAYDAYrrl l

rnMrT tmtSTRMtE lat y/E FORDERUNG GClflvlRTeRZU VFLUGSCUäREN.SCHUJERTE'RL

ABER I tmol Mi isfm LOS SB! 3!R DA ~X>RAÜSSBn)

7~füAV0 SCtfAUTS HtRlVfr ALO/S

7* "/WM- MIT MCmRMSB*-_

/ W ======! r~

/htä SMH-//-(HB KÜ&Ct-/ £ll Ml ÜHA , tfAFP£NIN&j

WSXWl

DA-KRMBTMi,

F Musik contra Langeweile!

T.F.M.X. WORKSTATION

lan sich als angehender Mozart fühlt, oder einfach nur seine Nachbarn - hier ist für alle (Anwendungs-)Fälle das richtige Soundtool!

er auf Chris Hülsbecks i wandeln möchte, findet mit T.F..

Joystickport gesteckt wird

Gut, schreiten wir also zur Tat und laden den T.F.M.X. mal ein - der dabei ertönende Titclsong verspricht

sammengefaßten Pattern müssen nicht unbedingt die gleiche Länge haben; der Editor richtet sich nach dem längsten, wobei man angeben kann, ob die kürzeren mit einem Loop (Wiederho-

T.F.M.X. Workstation um das Musikprogramm schlechthin. Bereits die Verpackung fallt schon aus dem üblichen Rahmen:    Ein

Ringordner beinhaltet die drei Disketten (eine für's Hauptprogramm, zwei mit Samplcs), eine MOseitige Anleitung in verständlichem Deutsch, sowie ein Dongle;

Mausberührung cr-(jeweils

zwei verschiedene für 512K bzw. 1MB) und der Option, schon ausklingc neue Datendisks zu initialisieren. Sobald der ausge-wählte Editor im Speicher steht, sicht man die Track

Spuren. Die Songs bestehen hier nicht aus einzelnen Tak-

bei pro Step für jede der acht Spuren angegeben ■ - •

einfach davo n Pattern

spielt werden soll. Zum Editieren der Steps gibt es vielfältige Möglichkeiten, wie

Kommen wir Editor: Die Eingabe c zelncn Noten erfolgt entweder in hexadezimaler Form (wie auch im übrigen Programm) oder über die Tastatur; leider kann man die Noten (noch ) nicht direkt per Keyboard cinspiclcn. Bestimmbar sind Tonhöhe,

nal, außerdem stehen 16 Befehle für verschiedene Effekte zur Verfügung.

Werfen wir zum Abschluß einen Blick auf die Samples,

Einarbeitungszcit, i

lohnt. Ein demnächst erscheinendes Update soll noch einen eingebauten Softwaresampler und verschiedene Midi-Funktionen

T.F.M.X. ist jetzt schon ein

te es dann alle Chancen ben, im Rennen um die P tion des Marktführers g

(Stephan Rock)

Für 99,- DM bei Demonware Softwarehouse Strahlenbcrgcr Str. 125 a 6050 Ottenbach Tel.: 069/8004799 Sonst im Fachhandel für 129,- DM

hättest'- Bevor King

, ----—

Anläßlich des Stapellaufs der „USS John Young“ hat Magic Bytes die Spendierhosen angezogen und ein paar tolle Preise gestiftet! Während der neue Herrscher der Meere also gerade auf Jungfernfahrt ist, gehen »ir am besten schon mal ans Verteilen der Beute...

schlossen. Viel Glück!

gcn,nundS F2 för'linendlich «eie Leben.

Von Horst Günther Roh-

us-Taste gedrückt, so nloTdie RisikoleiterP bis

ard“

die „Steel

•n It: Um

tippt m

el 10

APRIKOSE, ab Level 20 geht's weiter mit MANDEL, ab Level 30 mit KIRSCHE und ab Level 40 hilft der PFIRSISCH (wichtig:

helfen wir, wenn nicht - na-ja, vielleicht weiß ja doch irgend jemand des Rätsels

Cheats verzweifelt gesucht!! Und zwar zu:

Toobin, Tiger Road, The Deep, Roger Rabbit, Dragon Ninja, Super Wonderbov. Bionic Commando

of Medusa schickt uns Richard Ziegelmaier aus Wien. Man muß, während

taturbelegung beachten), danach erscheint ein Chcat-Menü. Während man sich im Feld befindet, kann man die verschiedenen Tastatur-

Geesthacht kommt ein Tip zu Stunt Car Racer: Wenn man nach einem Sprung nicht unbedingt hart auffach den Joystick vor der Landung nach hinten. Nun ist der Schaden nicht allzu groß.

Ein Herz für Hard Drivin’-Fans zeigt Philipp Schräder aus Hamburg. Man lädt das

chen, der einen kleinen Tip zu Shinobi weiß. Drückt einfach während des Spiels Pause und danach die Taste

»Q"-

für den Müller

Wie bringt man den Mönch dazu, über den Tempelher-

Conntrol" läßt man will. Nachdem man den Option-Screen verlassen hat, stellt man die Gang-

sie manuell mit den Tasten 1, 2, 3 und 4 bedienen kann. Sobald man im Spiel Höchstgeschwindigkeit reicht hat, drückt man . Jetzt wird

der Fahrbahn i außerdem gibt's Crash mehr, wenr

Michael Mor bcck schickt at zu P-47: Gebt in der Highscore-Listc „Zebedee“

Ein paar Tips zu Drakkhen erhielten wir von Markus Hofmann aus Schwarzenbek. Zuerst sollte man den Waffenladen (Eiswüstc. I.Kreuzung rechts) aufsuchen, alle Gegenstände verkaufen und dem Gruppenführer eine gute Rüstung und einen Bogen (!) kaufen. Nun ab zur Drachengrenze! Bei jedem Kampf sollte man sich mit dem Bogen nach

schnell auf. Die anderen drei sterben zwar bald, aber durch den Kämpfer bekommt man soviel Geld, daß man sie leicht wiederbe-lcben kann.

Bei Axels Magic Hammer

recht, im 8. jedoch scheitere ich jedes Mal. Ungefähr in der Mitte muß man auf eine bewegliche Brücke springen

Heißen Dank i Rossacher für diese Lösung Kein langes Geschwafel gehen wir's gleich an... Tips und Hinweise:

fen zu können, muß man nicht unbedingt alle Geiseln befreien.

5. Dr. Feelgood heilt Wun-

entschärft.

r Erde is

n Harnisch

Schützer -c zen auf keinen Fall angreifen, sondern grüßen!

In der Nähe der Pyramide (Wüste) haben die Monster gute Rüstungen

komme ich in das Schloß mit der Zugbrücke Welchen Knopf muß man drücken, wenn man drin ist  Wofür sind die Drachcnspu-

Pyramide Wie kommt man durch das Spiel Tja, jede Menge Fragen, wer weiß

Achtung! Achtung! Nochmal

s Tricks Larry II auf 512K-Amigas mit Kick 1.3 laufen läßt,

daßdasGameaufDisk4bei der Fallschirm-Sequenz ab-Bci Kickstart 1.2 stehen die Chancen, daß dies passiert, fifty-fifty (auf jeden

Korrekturen:

1. Geisel: 2 Etagen abwärts, links, 3 Etagen abwärts, links, 6 Etagen aufwärts. Korrekte Beschreibung -Geiseln in 1. Tür rechts der Treppe.

aufwärts, I. Tür links

3.    Geisel: Zurück zum Lift, mit Lift 4 Etagen abwärts, links, 2 Etagen aufwärts, links. Korrekt!

4.    Geisel (Dr. Feelgood): Zurück zum Lift, mit Lift 7 Etagen aufwärts, links, I Etage aufwärts. Korrektur: statt 1 Etage aufwärts, 4 Etagen aufwärts, links

5.    Geisel (Janet): Zurück zum Lift, mit Lift 4 Etagen abwärts, links, mit Lift 1

m

ANLEITUNGEN (A); KOMPLETTLÖSUNGEN (L) UND PLÄNE (P) IN DEUTSCH

ÜSi

DIE AKTUELLE TOP- TEN BEI CP$ (alle Programme in deutsch)

Bombe (16.E., R.246). Mit

Hand greift er nach einer Zange und durchtrennt den grünen Draht. Erschrocken, den falschen Draht durch-

HELP

1 -1,-8-

0

4 !-=■

„ 1

n i

La

_t=L

r

I 4

-—i j

0<—-

—H

—J

4. M I 4

4 Ä=ff 4

4, Ä

F=&

i j. tf

j.«0

i -=0

A.

H iE

=---10

1

-

Hier könnte Dein Foto sein.

Ei, wie das Ganz einfach: Wir vom JOKER VERLAG suchen nämlich noch junge Buch-Autoren mit interessanten Ideen! Falls Du also schon ein fertiges Konzept im Kopf (oder gar in der Schublade !) haben solltest - nur her damit! Wir prüfen alles eingehend und bezahlen bei Eignung angemessene Honorare. Also: Schick uns einfach Dein Konzept oder Manuskript, alles weitere besprechen wir dann telefonisch. Vielleicht steht ja wirklich schon bald Dein Buch in den Regalen der Händler...

Kj aiPaa

Jfaitiifcr_Hiidp.

I m £[

Die Kommenden

(089/463823)

wcitcrhcllcn können.

Chancen gehabt, bald zur Kultfigur zu avancieren. Auch haben sich die Programmierer alle Mühe gege-

ei um eine dort sehr popu ■ Comic-Figur handelt!

höchst durchschnittlichen Spielchen, die einzig durch ihre entzückende grafische

zündende Spielidee fehlt, wird auch ein Grafik-Feuerwerk zum dürftigen Knallfrosch! (ml)

seinen seltsamen Freund. Das ist nämlich ein besonders häßlicher grüner Dra-

HP*-

COIN OP

Wie versprochen, können wir diesmal bereits mit den ersten Neuerscheinungen de Jahre aufwarten! Es hat sich allerdings wenig geändert: Zum einen ist wiedermal , ausschließlich Action pur angesagt, zum anderen ist auch im neuen Jahrzehnt nicht a Gold, was in der Spielhalle glänzt und glitzert..

\i «iocVx w«! W'

93

anderer

Deshalb,

„e Größe I

itDMlW

pew»1 '

e ultimativ. Unentschlo

r.ß*. veVS cCo

ic” VS *“* ''ico''*4" N

ßs3sg£s

&gS*

“rzenlsclilossene

V    V.09

V    CD-Vht.

f0«.*as*

pgen 'Mi

JjürKi<lose.

s;r:Ä»“S,s'V" w"'    *

"“‘».‘"•“'•“''SS- *SCS-"fS

s\vs“K\

I A»»'1*1' •,    IM noch n'”cc\M\c"' J1,

l F°*W“W nscW«®*} Port® out

I mct «nd 8 i a*nahm,M naViro« '%•-dann'»5'

\ s:£2

twort: Am 27. April!

Zuerst wollten wir Euch in der Mai-Ausgabe die Lösungen zu so lapidaren Problemen wie „Gibt es ein Leben nach dem Tod “ oder „Wie entstand das Universum “ präsentieren. Aber das interessiert ja doch w ieder keinen! Haben wir’s halt auf die übernächste Nummer verschoben und sagen Euch stattdessen wieder mal, was die allerneuesten Games so taugen, wie Ihr die schwersten Spiele austricksen könnt und... aber das müßt Ihr schon selber herausfinden! Entweder indem Ihr am 27.4.90 Euren Stammkiosk mit einem Besuch beglückt, oder mit einem Abo - dann wißt Ihr’s sogar schon etwas früher!

lni)i1liob«i groß

Jetzt direkt vom Hersteller! Zu Superpreisen:

69,95 DM C64 Di» 34,95 DM C64Cas= 19,95 DM .'istundon-Vorsandservice: Einfach anrulen oder Bestell-Postkarte an: MAOIC BYTES. Verlag Half Kleinegräber. Postfach 2144 B,

4sio (»iilorsloh 1, 24Stunden-Telefon-Ho1line: 05241-1834.

MAGFC BYTES

Click image to download PDF

Amiga Joker 04 (1990-04) Cover

Merci pour votre aide à l'agrandissement d'Amigaland.com !


Thanks for you help to extend Amigaland.com !
frdanlenfideelhuitjanoplptroruessvtr

Connexion

Pub+

32.2% 
18.8% 
5.4% 
5.4% 
4.8% 
4.1% 
2.8% 
2% 
1.8% 
1.2% 

Today: 62
Yesterday: 82
This Week: 591
Last Week: 669
This Month: 2385
Last Month: 2931
Total: 63453

Information cookies

Cookies are short reports that are sent and stored on the hard drive of the user's computer through your browser when it connects to a web. Cookies can be used to collect and store user data while connected to provide you the requested services and sometimes tend not to keep. Cookies can be themselves or others.

There are several types of cookies:

  • Technical cookies that facilitate user navigation and use of the various options or services offered by the web as identify the session, allow access to certain areas, facilitate orders, purchases, filling out forms, registration, security, facilitating functionalities (videos, social networks, etc..).
  • Customization cookies that allow users to access services according to their preferences (language, browser, configuration, etc..).
  • Analytical cookies which allow anonymous analysis of the behavior of web users and allow to measure user activity and develop navigation profiles in order to improve the websites.

So when you access our website, in compliance with Article 22 of Law 34/2002 of the Information Society Services, in the analytical cookies treatment, we have requested your consent to their use. All of this is to improve our services. We use Google Analytics to collect anonymous statistical information such as the number of visitors to our site. Cookies added by Google Analytics are governed by the privacy policies of Google Analytics. If you want you can disable cookies from Google Analytics.

However, please note that you can enable or disable cookies by following the instructions of your browser.

Visitors

Visite depuis
03-10-2004
Visite depuis
23-02-2014